Pila – die Modemanufaktur 

Kleidungsstücke der Modemanufaktur Pila stehen für Eleganz, Stil und Individualität.
Seit 2016 wird unter dem Label eine organisch wachsende Kollektion von Ready-to-wear bis Couture und Masskleidung im individuellen Auftrag gefertigt. Sämtliche Kleidungsstücke der Modemanufaktur Pila sind Einzelanfertigungen. Es entstehen individuelle Kleidungsstücke, die nicht jeder trägt und die das Potenzial für echte Lieblingsstücke haben, die viele Jahre Freude bereiten. 

Das Label setzt auf die lokale Produktion von langlebigen Kleidungsstücken aus natürlichen Materialien von hoher Qualität. Die Unikate werden im Atelier der Modemanufaktur Pila in Winterthur entworfen, entwickelt und auch fabriziert. So entsteht keine überschüssige Ware, was gut für die Umwelt ist.

Iris – die Gründerin

Die Inspiration für ihre Kreationen findet die Designerin in den Stoffen lokaler und fremdländischer, hochwertiger Stoffproduktionen und historischen Bildquellen und Kulturobjekten. Das Faible für intensive Farben und Kontraste ist ein Markenzeichen ihres Schaffens.

2009/2010 arbeitete Iris Hutter beim Londoner Designer Louis de Gama im Bereich women’s wear. Anschliessend konnte sie bei Sandra Kuratle beim Zürcher Label Amok in men’s wear ihre Designkenntnisse vertiefen. Ihre Liebe zu hochwertigen und aussergewöhnlichen Stoffen entdeckte die Designerin bei ihrem Wirken beim Stoffdesigner Okutex in St. Gallen.